Interview ISG Dänemark

Michael Bruhn
Country Manager
michael.bruhn@isg.com, +45 20966510

23 Jahre lange Erfahrung im HR-Business zeichnen Michael Bruhn, Country Manager der ISG Dänemark, aus.

Wie Hr. Bruhn per Zufall mit der ISG in Kontakt kam und warum Glaubwürdigkeit und Anstand in dieser Branche entscheidend sind, lesen Sie im folgenden Interview.

Herr Bruhn, wie begann Ihre Karriere?

Meine Karriere begann 1980 in der IT-Branche in Dänemark – lange bevor Computer, Internet, E-Mail und all die technologischen Fortschritte aufkamen. Dort war ich 15 Jahre lang für das größte IT-Unternehmen Dänemarks in verschiedensten Positionen tätig. Da Technik nicht zu meinen Stärken gehört, arbeitete ich in der Projektierung, Bildung, sowie im Projektmanagement und im Marketing. Einige Zeit später wurde die Firma von einem amerikanischen Unternehmen übernommen. Während dieser Zeit war ich als Partner Relation Manager tätig.

Als ich auf die Vierzig zuging, wollte ich mein berufliches Leben verändern. Damals rieten mir viele meiner Bekannten zu einem Wechsel ins HR-Business.  1997 habe ich dann für ein kleines Personalberatungsunternehmen gearbeitet, ein Jahr später gründete ich mein eigenes HR-Unternehmen unter dem Namen Recruiters.

Somit kann ich auf 23 Jahre Erfahrung im HR-Bereich zurückblicken. Am Anfang war ich eher auf den IT-Bereich spezialisiert, was aus meiner früheren Tätigkeit resultierte. Im Laufe der Zeit kamen bei Recruiters immer mehr Aufgaben in den klassischen Businessbereichen dazu.

Wann sind Sie der ISG beigetreten?

Im Herbst 2016 besuchte ich zufällig ein Meeting in Wien, das von der ISG veranstaltet wurde. Dort kam ich mit dem Geschäftsführer der ISG, Herrn Guido Leissinger, ins Gespräch, der mich daraufhin fragte, ob ich an einer Expansion und Leitung der ISG in den nordischen Ländern interessiert wäre. Wir trafen eine Vereinbarung, durch die ich glücklicherweise ein Teil der großen ISG Familie wurde.

Wie erfolgte die Umstellung von Recruiters zu ISG Dänemark?

Durch mein vorheriges Unternehmen hatte ich einen guten Ruf, speziell im IT-Bereich, aufgebaut. Die Umstellung an sich hat einige Zeit gedauert, da die ISG in den nordischen Ländern nicht sehr bekannt war. Am Anfang wurden wir oft mit ISS verwechselt, einer großen dänischen Reinigungsfirma, und im Laufe der Zeit haben wir gelernt, dass es mit geringen Ressourcen eine Weile dauert, eine neue Marke am Markt einzuführen.

Wie ist der Status Quo der ISG Dänemark?

Im Herbst 2017 erweiterte ich mein Business und engagierte Partner. Derzeit sind 7 Partner für die ISG Dänemark tätig, 6 in Kopenhagen und einer in Aalborg, das liegt im Nordwesten Dänemarks.

Wir decken einen großen Teil folgender Branchen ab: IT, Sales, Finanz, Produktion, Engineering, HR etc.

Der HR-Markt in Dänemark ist sehr wettbewerbsorientiert, da es zwischen 800 und 1000 registrierte HR-Unternehmen gibt. Verglichen mit der Einwohnerzahl Dänemarks, ca. 6 Millionen, ist das sehr viel!

Wie haben Sie Ihre Partner gewählt?

Ich war auf der Suche nach Partnern mit speziellem Hintergrundwissen, wie z.B. Finanz, IT, Sales, Produktion, HR, etc. – und das am besten in Kombination mit Recruitingerfahrung. Daher bin ich froh, dass ich eine Gruppe an Partnern habe, die viel Erfahrung aus verschiedenen Bereichen mitbringt.

Wie viele Büros haben Sie und welche Services bieten Sie an?

Wir haben zwei Büros in Kopenhagen und eines außerhalb Kopenhagens, in Virum. Durch unsere Zusammenarbeit mit Regus ist es uns möglich, an verschiedenen Standorten in ganz Dänemark und in Europa Meetings abzuhalten.

Unser Kerngeschäft liegt im Recruiting, Executive Search, Test/Assessment und Outplacement. Einer unserer Partner bietet auch Workshops und Seminare zum Thema Teambuilding an.

Um unsere Angebote zu erweitern, sind wir derzeit auf der Suche nach Partnern für eine Kooperation hinsichtlich Zeitarbeit und Interim Management.

Wie heben Sie sich an diesem wettbewerbsorientierten Markt ab?

Wir vereinbaren stets eine Exklusivitätsklausel, das heißt, dass wir als einziges HR-Unternehmen an diesem Auftrag arbeiten. Dabei konzentrieren wir uns auf die Bedürfnisse des Kunden und erfüllen unsere Aufgabe zu dessen vollster Zufriedenheit. Auch wenn es manchmal Wochen dauert, wir haben genug Zeit, um Background-Checks zu machen und um seriös und akkurat zu arbeiten. Wir, als ISG Dänemark, sind für gutes Service bekannt – das Feedback unserer Kunden gibt uns recht.

Was ist Ihr USP?

Glaubwürdigkeit und Anstand in allen Belangen sind für uns sehr wichtig – das gilt sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Kandidaten. Wir garantieren, dass alle Aufträge erfolgreich abgeschlossen werden. Daher geben wir nie erfolglos auf.

Außerdem möchten wir als lokales und globales Unternehmen bekannt sein, das Vorteile vom lokalen Standort in Kopenhagen und im Norden, sowie der globalen Vernetzung bietet.

Lassen Sie uns über den dänischen Arbeitsmarkt sprechen. Die New York Times schrieb, dass Dänemark eine geringe Arbeitslosigkeit und eine gute Work-Life-Balance vorweisen kann. Die größte Herausforderung ist qualifiziertes Personal zu finden, oder?

Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, ganz besonders für gut ausgebildete Personen. Die Art und Weise Personal zu entlassen ist sehr flexibel, man kann Personal in Dänemark sehr leicht einstellen und entlassen. Es gibt nur einen Monat Kündigungsfrist, sowie Eintrittszeit.

Aufgrund der Möglichkeit, Personal einfach kündigen zu können, gibt es eine hohe Flexibiltät und Dynamik am Markt, verglichen mit anderen Ländern wie Deutschland und Schweden.

Das ist auch der Grund, warum der Markt für Zeitarbeit nicht im Vordergrund steht wie in anderen Ländern.

Also ja, wir haben einen Markt, in dem wir relevante Kandidaten suchen müssen und nicht auf die Bewerbungen der Kandidaten warten können.

Haben Sie Vorschläge, um den Arbeitsmarkt zu verbessern?

Ich denke, die Dynamik des Marktes ist sehr positiv. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren von dieser Flexibilität. In diesem unabhängigen System können Arbeitnehmer ihr Gehalt besser verhandeln und innerhalb der EU ist es sehr einfach, Personal anderer europäischer Staaten anzustellen – das ist ein großer Vorteil der ISG, weil wir in fast jedem europäischen Land vertreten sind.

Für uns als HR-Unternehmen ist diese Dynamik sehr vorteilhaft.

Was sind Ihre Ziele?

Wir setzen unsere ganze Kraft daran, dass jeder in Dänemark und in den nordischen Ländern weiß, wer die ISG ist und möchten somit verstärkt unseren guten Ruf festigen.

Gerne wären wir auch im Bereich Healthcare oder auch Healthworld, wie wir es in der ISG nennen, tätig. Es gibt viele Firmenzentralen dieses Sektors in Dänemark, aber es handelt sich auch um einen referenzbasierten Markt, weshalb es schwierig ist, in diesem Bereich Fuß zu fassen. Aber ich bin mir sicher, dass wir auch das erreichen können.

Haben Sie eine Philosophie?

Es ist sehr einfach. Wir sehen uns als altmodisch an, was die Einhaltung unserer Abkommen betrifft – das ist unsere Philosophie. Wir möchten als Partner bekannt sein, die Unternehmen in einer seriösen Art und Weise vertreten und die stets gute Kommunikation, sowohl mit den Arbeitgebern als auch den Arbeitnehmern, wahren. Auch wenn nur einer der Bewerber die vakante Anstellung bekommt, so sollen trotzdem auch die anderen Bewerber seriös und mit dem notwendigen Respekt behandelt werden – das ist sehr wichtig für uns.

Was ist der Schlüssel zum Erfolg?

Die Bedürfnisse der Kunden erkennen, die richtigen Profile liefern und die Aufgabe erfolgreich abschließen.

Was mögen Sie am meisten an Ihrem Job?

Ich liebe neue Projekte und auch Projekte abzuschließen. Die Dauer von 1-3 Monaten und die Möglichkeit, ein Projekt innerhalb kürzester Zeit abzuschließen, gehören zu den schönen Eigenschaften unseres Business.

Und natürlich bin ich auch sehr froh darüber, ein Teil der ISG Familie zu sein!